Hausautomatisierung – Antwort der Unternehmen auf die Digitalisierung

Seit nun einigen Jahren ist der Technik-Markt durch smarte Elemente zur Hausautomatisierung gewachsen, wodurch Kunden ihr Zuhause digitalisieren können. Gesteuert werden derartige Systeme dabei meist per Smartphone oder Tablet, sodass die Verwaltung der Technik noch weiter vereinfacht werden kann. Aber wofür benötigen Sie Smarthome Systeme konkret und welche Möglichkeiten stehen Ihnen dafür auf dem Markt zur Verfügung?

Smart-Home

Wo bedarf es einer Hausautomatisierungs Lösung?

Viele Hersteller nutzen Werbemethoden, die den Kunden die zwingende Notwendigkeit der smarten Systeme näherbringen sollen. Dabei werden fiktive Sachverhalte kreiert, in denen Menschen auf die entsprechenden Systeme zurückgreifen und der meist auf sprachlicher Ebene erfolgte Befehl vom Gerät ausgeführt wird. Sie als Kunde sollten sich von diesen fiktiven Situationen allerdings zwingend wegbewegen und sich klarmachen, dass Hausautomatisierung nicht notwendig-, sondern ausschließlich ein nützlicher Zusatz ist.

Dennoch sind für Technikfans und Freunde der vereinfachten Hausverwaltung solch smarte Elemente eine willkommene Abwechslung, die bei guter Umsetzung sogar wirklich Zeit sparen kann. Besonders in großflächigen Einsatzgebieten kann eine smarte Steuerung für eine gewisse Einfachheit sorgen, indem alle technischen Elemente zentral gesteuert werden. Diese Gebiete gibt es im privaten, aber auch geschäftlichen Rahmen. Eine gute Verknüpfung lässt Sie dabei den Überblick behalten bildet die Grundlage Ihres Smarthome Systems.

Die richtigen Einsatzbereiche für smarte Lösungen

Hausautomatisierung (Smarthome) ist ein sehr allgemeiner Begriff, der für ein klareres Verständnis noch deutlich spezifiziert werden muss. Der Begriff setzt sich aus mehreren Unterkategorien zusammen, die für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche smarter Lösungen stehen. Die nachfolgenden Bereiche bringen Ihnen dabei näher, welche Aufgaben Ihr Smarthome übernehmen kann.

Smarte Multimedia-Steuerung
Viele Menschen denken beim Begriff Smarthome zunächst an Geräte, die mit einer interaktiven Sprachsteuerung ausgestattet sind und auf alle Fragen eine Antwort haben. Dies ist durch den Zugriff auf zahlreiche Suchmaschinen auch richtig, fasst allerdings die Funktionen der smarten Haussteuerung bei Weitem noch nicht zusammen.

Über entsprechende Systeme und damit verbundenen Lautsprechern wird Ihr Smarthome System schnell zur Musikzentrale für Ihr gesamtes Haus. Dafür lassen sich die meisten Geräte mit externen Programmen wie beispielsweise Amazon Musik, Apple-Musik oder Spotify ausrüsten, sodass Sie immer Zugriff auf Ihre Playlists haben.

Gleiches gilt auch für Filme und die Steuerung Ihrer technischen Elemente in allen Räumen, die sich problemlos erweitern lassen und Ihnen die Bedienung der Geräte vereinfachen.

Smarte Beleuchtungstechnik
Ähnlich praktisch sind auch die kombinierten Anlagen zur Beleuchtungstechnik, durch die Sie per Befehl auf alle Lampen in Ihrem Haus zugreifen können. Diese können Sie innerhalb eines Netzwerkes verwalten, sodass Sie immer den Überblick behalten.

Dazu eignen sich besonders die Produkte von Philips Hue, die sich mit den jeweiligen Steuerungseinheiten verbinden- und anschließend in verschiedensten Ausführungen bequem über die App steuern lassen.

Smarte Sicherheitstechnik
Ihr Smarthome Netzwerk lässt sich mit zahlreichen Anwendungen zur Verbesserung Ihrer Haussicherheit verbinden. Ein Beispiel dafür sind Sicherheitskameras, die sich mit einem Bewegungsmelder verbinden lassen und das Bild auf Ihre Geräte übertragen. Verbunden mit Ihrem Smarthome System werden Sie bei Unregelmäßigkeiten stets benachrichtigt, sodass Sie jederzeit vor Einbrüchen geschützt sind.

Auch elektronische Schließvorrichtungen können gemeinsam mit dem Smarthome Netzwerk interagieren, wodurch Sie sich von Schlüsseln unabhängig machen. So müssen Sie sich keine Gedanken über Schlösser und deren Sicherheit machen, sondern können problemlos über Ihre App Zugang zum Haus erhalten.

Smarte Heizungstechnik
Damit Sie die Heizung in Ihrem Haus oder bei der Arbeit zentral verwalten können und Wärmeanstauungen vermeiden, hilft Ihnen eine zentrale Heizungssteuerung. Diese können Sie ebenfalls über die App steuern und dabei für jeden Raum individuell festlegen, wie hoch die Temperatur sein soll.

Durch eine weitere Verknüpfung mit den Fensteranlagen können Sie auf Ihrem Smartphone immer dafür sorgen, dass Heizung und Fenster nicht gegeneinander arbeiten. Mit den richtigen Einstellungen bestimmen Sie per Knopfdruck über die Temperatur in Ihrem Smarthome.

Die bekanntesten Anbieter für smarte Technik zur Haussteuerung

Einer der bekanntesten Anbieter auf dem Markt der Sprachsteuerung ist eindeutig Amazon-Alexa. Mit der Alexa Sprachsteuerung hat das Unternehmen eine solide Grundlage geschaffen, die von vielen anderen Unternehmen aufgegriffen wird. Auch wenn durch die Marketingstrategien von Amazon häufig nur Positives über den Echo-Dot zu hören ist, gab es auch in diesem Bereich bereits einige Ungereimtheiten.

So wurden in Amerika beispielsweise durch die mit Amazon verbundene Option der Sofortbestellung aufgrund einer Nachrichtendurchsage tausende Geräte dazu aufgefordert, ein Puppenhaus zu bestellen. Was auf den ersten Blick ganz lustig wirkt, führte in vielen Fällen allerdings zum Beginn weitreichender Diskussionen zum Thema Käuferschutz und Datensicherung, da in dieser Hinsicht bisher nicht immer alles perfekt war. Dennoch bekräftigt Amazon, entsprechende Fehler durch Produktupdates ausgebessert zu haben, sodass die Sicherheit in allen Bereichen gewährleistet werden kann.

Ein weiterer Anbieter auf dem Markt ist Google. Durch das Produkt mit dem Namen Google Home gibt es seit Kurzem eine nennenswerte Konkurrenz für Amazons Alexa, die allerdings in vielerlei Hinsicht noch Nachholbedarf hat. Der wohl eindeutigste Unterschied ist dabei, dass die Mini-Variante von Google dabei bisher keinen Sprachausgang unterstützt und zur uneingeschränkten Nutzung daher weitere Geräte kombiniert werden müssen.

Das smarte Prinzip der Erweiterungstechnik

Da die Hersteller namhafter Smarthome Systeme vordergründig natürlich Ihre eigene Wirtschaftlichkeit im Auge behalten, arbeiten sie mit zahlreichen Unternehmen für Erweiterungsprodukte zusammen. So können beispielsweise durch andere Hersteller lizensierte und passgenaue Produkte für Amazons Alexa angeboten werden, die exakt zum Smarthome System passen.

Umso mehr externe Erweiterungen erworben werden, desto besser funktioniert die smarte Haussteuerung. Wenn keine Elemente zum Steuern vorhanden sind, hilft auch die beste Steuerungszentrale nichts. Denselben Gedankengang verfolgen dabei auch die Hersteller, weshalb sie ihre Produkte durch Apps und andere Verwaltungsoptionen an die ursprünglichen Systeme anpassen und ihre eigenen Profite steigern.

Hausautomatisierung – eine Kostenfrage?

Bei einer derartigen Bandbreite an unterschiedlichen Herstellern für alle möglichen Anwendungsbereiche kommt der Gedanke auf, ein smartes Haus könnte auch ein ziemlich teures Haus sein. An der Basisstation selbst scheitert es aus finanzieller Sicht nur selten. Ist die Grundlage allerdings geschaffen, sind die Wünsche meist groß, sodass weitere Produkte zur effizienteren Nutzung der Zentrale erworben werden.

Die Kosten für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche addieren sich dann zunehmend, sodass ein voll funktionsfähiges Smarthome kaum für weniger als 1.000 Euro erhältlich sein wird. Einzeln kommen zur durchschnittlich 100 Euro teuren Zentrale dann Beleuchtungssets für etwa 20 Euro pro Lampe, Heizkörperthermostate für 50 Euro und Kameras für 150 Euro pro Stück. Hinzu kommt noch, dass sich diese Preise meist auf die günstigeren Anbieter beziehen, sodass offizielle Lizenzprodukte noch deutlich teurer sein können.

Damit Sie allerdings dennoch einen guten Einstieg in Ihr Smarthome finden können, bieten zahlreiche Anbieter für den Beginn entsprechende Komplettpakete an. Diese enthalten dann für einen Wert von beispielsweise 200€ meist eine Zentrale und zugehörige Produkte in einem Bereich, sodass Sie Ihr System auch für wenig Geld auf einen bestimmten Bereich fokussieren können. Um in allen Bereichen mit smarter Technik überzeugen zu können, werden Sie mit den einfachen Startersets aber sicherlich nicht auskennen.

Die Zukunft der smarten Hausautomatisierung

Wie in vielen anderen Branchen auch, baut sich ein smartes Zuhause modulartig auf, wobei Sie entscheiden müssen, auf was Sie besonders viel Wert legen. Wenn Geld für Sie in dieser Hinsicht allerdings keine Rolle spielt, werden Sie sicherlich von den unzähligen Möglichkeiten für Ihr Smarthome begeistert sein, da der Markt diesbezüglich mittlerweile beinahe grenzenlos erscheint.

Klar ist allerdings, dass sich der Bereich Hausautomatisierung in Zukunft eindeutig noch weiterentwickeln wird und eines der Vorzeigeprojekte der Digitalisierung darstellt. Umso mehr Konkurrenz auf dem Markt erscheint, desto wahrscheinlicher wird auch in diesem Zusammenhang ein Nachlass der Preise, wodurch Smarthome mit Sicherheit in einigen Jahren Standard sein wird.

Wenn Sie Fragen zum Thema Hausautomatisierung haben, ein Aufmaß wünschen, eine Beratung und den Kauf der Produkte in Erwägung ziehen, so wenden Sie sich an unser Smarthome-Team und lassen Sie sich vorab in unserem Smarthome Shop inspirieren.

Von | 2018-12-03T16:52:38+00:00 Montag, Dezember 3, 2018|Kategorien: Smart Home|Tags: |