Kaufberatung Smartwatch – Schlaue Uhren für Sport, Freizeit und Büro 2018-11-05T16:13:51+00:00

Kaufberatung Smartwatch – schlaue Uhren für Sport, Freizeit und Büro

Intelligente Helfer am Handgelenk

Mithilfe einer smarten und digitalen Uhr lässt sich mehr anstellen als nur die Uhrzeit ablesen. Für jeden sind die passenden Funktionen integriert. Neben den zahlreichen Funktionen unterscheiden sich die Uhren jedoch auch durch ihr Material, ihre Verarbeitung, ihr Aussehen und den Preis. Welche Uhr dabei für Sie am besten geeignet ist und welche Marke am besten zu Ihnen passt, erfahren Sie jetzt.

Jedes Modell zeichnet sich durch unterschiedliche Funktionen und Eigenschaften aus. Die folgenden Aspekte lassen sich bei fast jeder digitalen Uhr wiederfinden und bilden die Grundlagen jeder individuellen Funktionsweise.

Die Funktionen von Smartwatches

Anpassbare Sprachsteuerung

Anpassbare Sprachsteuerung

Ähnlich wie auch Smartphones beinhalten auch digitale Uhren eine Sprachfunktion, durch die zahlreichen Befehle auch mündlich an das Gerät übertragen werden können. Besonders zu Zeiten, in denen keine Hand für die Nutzung der Uhr frei ist, kann die Sprachsteuerung durchaus hilfreich sein.
Verknüpfung mit Suchmaschinen

Verknüpfung mit Suchmaschinen

Umso kleiner der Computer ausfällt, desto praktischer ist er. Zu Zeiten von smarten Uhren ist der gesamte Prozessor mit allen wirksamen Teilen in einer kleinen Uhr verbaut, die ebenfalls Internetfunktionen beinhaltet. Auch Google lässt sich somit aufrufen und verschafft schnellen Suchern einen klaren Wissensvorteil. Durch die Sprachsteuerung lässt sich das Internet natürlich einfach verbinden und öffnen, sodass Sie auch per Sprachbefehl Zugang zu allen wichtigen Suchmaschinen und Funktionen der Uhr erhalten.
Gesundheitsfunktionen

Gesundheitsfunktionen

Eines der wichtigsten Prinzipien vieler Handy- und Uhrenhersteller ist der Gesundheitsaspekt. Durch vorinstallierte Programme ist diese Funktion meist schon direkt integriert und lässt sich auch ohne zusätzliche Downloads nutzen. Um die sportliche Betätigung, also beispielsweise die Laufdistanz, den Treppenanstieg oder die Geschwindigkeit, zu messen, ist die Uhr mit zahlreichen Sensoren ausgestattet. Durch das lange Tragen der Uhr werden ausführliche Profile erstellt, die Ihnen alles Wichtige zu Ihrer Gesundheit anschaulich darstellen und auswerten können.
Ansprechendes Mode-Accessoire

Ansprechendes Mode-Accessoire

Neben inneren Prozessen und Funktionen umfasst eine gute Smartwatch auch ein gewisses Design, welches einen modernen Eindruck vermitteln soll. Besonders dunkle Farben oder Schwarztöne sind deshalb sehr beliebt und lassen sich mit zahlreichen Outfits kombinieren. Passend dazu lassen sich häufig auch die Hintergrundfarbe des Displays oder der Zeiger farblich anpassen, sodass ein gewisser Kontrast entstehen kann.
Des Weiteren werden die Träger derartiger digitaler Uhren häufig als besonders sportlich eingeschätzt, da der Ursprung ihrer Bekanntheit im Gesundheitsbereich liegt.

Darauf solltest du beim Kauf achten

Qualität der Sensoren

Qualität der Sensoren

Eine digitale Uhr ist grundsätzlich mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet, die für die Bestimmung zahlreicher spezifischer Werte verwendet werden. Welche Werte ein Modell dabei messen kann, ist wieder markenabhängig und lässt sich deshalb nicht pauschalisieren. Damit die häufig integrierte Fitness-App allerdings funktionieren kann, muss die Möglichkeit bestehen, Werte für Pulsmessung oder die Bewegungsgeschwindigkeit zu errechnen. Manche Uhren umfassen dabei noch weitere Sensoren, beispielsweise für die Temperaturmessung, Standortbestimmung oder zur Durchführung einer Luftdruckmessung.
Auch Helligkeitssensoren gehören zu den grundlegenden Bestandteilen einer smarten Uhr, wodurch sich in dunklen Räumen auch die Bildschirmhelligkeit an die Raumwirkung anpasst.

Kompatibilität

Kompatibilität

Digitale Uhren und Fitnesstracker sind häufig an die Nutzung eines Smartphones gekoppelt. Auch die notwendige Internetverbindung wird häufig über dieses bereitgestellt. SIM-Karten können sich bei gleichen Herstellern dann vom Handy in die Uhr übertragen lassen, darauf ist der Akku der Uhr aber meist nicht ausgelegt.
Es gibt zwar passend zur Uhrenmarke eine Vielzahl unterschiedlicher Betriebssysteme, zwei von ihnen haben sich jedoch mehrheitlich durchgesetzt. Das eine ist das watchOS System von Apple, das andere das Android Wear System von Google.
Prüfen Sie deshalb vor dem Kauf, ob Ihre Uhr zu einem der beiden Betriebssysteme passt oder andere Kombinationsgeräte notwendig sind.
Schutzvorrichtungen gegen Staub- und Wasserschäden

Schutzvorrichtungen gegen Staub- und Wasserschäden

Viele Sportuhren sind wasserfest, manche allerdings auch nicht. Die Unterscheidung zwischen kompletter Wasserabweisung und einfachem Spritzschutz ist dabei sehr wichtig, da bei Verwechslung der beiden Angaben schnell die gesamte Uhr defekt sein kann.
Neben derartigen Angaben gibt es auch eine IP-Schutzart, die durch zwei Ziffern den Schutzgrad vor Staub und Wasser angibt. Der Zahlenbereich umfasst dabei für den Schutz vor Staub die Zahlen von 0-6, wobei 0 für keinen Schutz und 6 für eine staubdichte Verarbeitung steht. Der Wasserschutz wird im Zahlenbereich 0-9 angegeben, wobei 0 wieder für Schutzlosigkeit und 9 den Schutz gegen jede Art von Wassereinstrahlung bedeutet.
Immer auf den Zweck beim Kauf achten

Immer auf den Zweck beim Kauf achten

Eine digitale Uhr ist grundsätzlich für jeden zu empfehlen. Je nach Modell stehen allerdings andere Funktionen im Vordergrund, die an ihre Zielgruppe angepasst sind. So können Modelle für Kinder beispielsweise einen höheren Fokus auf leichte Bedienbarkeit und Spiele gelegt haben und Uhren für Sportler die Gesundheit vertiefen. Bevor Sie sich für ein passendes Modell entscheiden, ist jedoch auch relevant, auf die folgenden Aspekte beim Kauf zu achten.
Leistung und Speicherkapazität

Leistung und Speicherkapazität

Auch wenn die reine Rechenleistung nicht ansatzweise so wichtig wie bei einem Smartphone ist, sollte der Arbeitsspeicher eine gewisse Größe haben. Weniger als 512 MB sollte dieser nicht beinhalten, da die Funktionen sonst nicht voll nutzbar wären. Der interne Speicher sollte hingegen bestenfalls 8 GB betragen, um alle Funktionen überhaupt mit der Uhr verbinden zu können oder Bilder und E-Mails zu speichern.
Um die Möglichkeit zu haben, Ihre Daten auf ein anderes Gerät zu übertragen, sollten Sie auf eine vorhandene Bluetooth-Verbindung achten, was allerdings in den meisten digitalen Uhren enthalten ist. Spezifischere Modelle können dann zusätzlich noch eine integrierte WLAN-Funktion haben, durch die auch eine direkte Verbindung mit dem WLAN-Router im Heimnetzwerk möglich ist.
Smartwatch Akkuleistung

Akku

Gerne beim Kauf verdrängt wird, dass genau wie auch das Smartphone, ebenfalls die digitale Uhr aufgeladen werden muss. Dies funktioniert häufig über ein USB-Kabel oder per Übertragung durch Induktionswellen. Ohne erneutes Aufladen haben die Modelle ungefähr eine Funktionszeit zwischen 18 und 72 Stunden, was allerdings von der Aktivität der Nutzung und von der Qualität des Akkus abhängig ist.

Der passende Hersteller für Ihre Bedürfnisse

Um nun den passenden Hersteller für die am besten für Sie geeignete Uhr zu finden, sind die Unterschiede und Vorteile der einzelnen Hersteller wichtig.

Smarte Uhren von Polar

Wenn Sie viel Zeit mit sportlicher Betätigung verbringen, sind Sie bei Polar genau an der richtigen Stelle. Die Uhren legen einen sehr hohen Wert auf einen stark vertretenden Fitnessaspekt und erleichtern Ihr tägliches Training. Die Sensoren sind dabei besonders auf die Messung aller relevanten Körperaktivitäten und Veränderungen spezialisiert, um jede Auswirkung einer Betätigung zu erkennen. Durch personalisiertes Feedback zur Intensität Ihres Trainings und zahlreicher Optimierungsvorschläge, vermeiden Sie Verletzungen und tun Ihrem Körper etwas Gutes. Durch eine Verbindung mit dem Smartphone oder Tablet lassen sich ausführliche Statistiken zu Ihrem Training anzeigen, die für Sie sowohl als Sportler als auch in der Rolle als Trainer nutzbar sind.

Sportuhren von Garmin

Ähnlich wie auch die digitalen Uhren von Polar lassen sich die Sportuhren von Garmin ebenfalls zu den Fitness Trackern zählen. Besonders für Läufer, Radfahrer und Fitnessbegeisterte bieten die verfügbaren Modelle eine sinnvolle Erweiterung des sportlichen Alltags. Sie sorgen durch motivierende Elemente und eine kleine digitale Anzeige für wichtige Werte, sodass Sie als Sportler den Fokus auf den Sport setzen und nicht abgelenkt werden. Weitere Funktionen stehen dabei mehr im Hintergrund, für die professionelle Leistungsmessung und Analyse bieten diese Modelle aber genau die richtigen Funktionen.

Modelle von FitBit

Neben dem Fokus auf den Fitnessaspekt in ihrer Funktion als Aktivitätstracker, bieten die Sportuhren von FitBit auch viele weitere interessante Funktionen. Durch integrierbare Musik, Apps, Mitteilungen und Fotos sollen zwar sowohl die Sportbegeisterten nicht unzufrieden sein, aber auch der Durchschnittsmensch begeistert werden. Auch im Wasser können die Uhren genutzt werden, um alle Aktivitäten messen zu können und immer die Kontrolle zu behalten.
Falls Sie nicht unbedingt zu den Leistungssportlern gehören, bieten sich diese Modelle aufgrund eines verhältnismäßig großen Displays eindeutig an, da bei ihnen die einfache Bedienbarkeit im Vordergrund steht. Verbinden lassen sich die Modelle dann mit dem Smartphone, auf dem durch die Nutzung der passenden App alles organisiert werden kann. Somit können Sie durch die zahlreichen Anwendungen auf der Uhr immer über Nachrichten auf Ihrem Smartphone informiert werden oder wichtige Gedanken per Sprachsteuerung aufnehmen.

Die Applewatch

Die leichte Bedienbarkeit von FitBit hat Apple nun versucht, perfekt auf das iPhone zu übertragen und die Bedienung so simpel wie möglich zu gestalten. Das hat anfänglich nicht sehr gut funktioniert, mittlerweile befindet sich die Applewatch allerdings schon in der vierten Auflage, wobei zahlreiche Fehler bereits ausgemerzt wurden. Die Funktionen unterscheiden sich nicht grundlegend von den vorherigen Modellen, da aber die gleiche technische Grundlage wie auch beim IPhone gegeben ist, fällt die Verknüpfung beider Geräte deutlich leichter. Die vorinstallierten Apps, beispielsweise der IPhone-Standartbrowser Safari oder eine Fitness-App, erleichtern auch jüngeren und älteren Menschen den Einstieg in die Nutzung einer digitalen Uhr. Auch als Aktivitätstracker oder Fitness Tracker lassen sich Apples Modelle natürlich nutzen, der Anspruch der Uhr ist es allerdings, mehr als nur eine Fitnessuhr zu sein und jedem einen Mehrwert zu bieten.

Digitale Uhren sorgen für mehr Komfort

Mehr Komfort haben Sie durch die passende Fitnessuhr eindeutig. Besonders für Sportbegeisterte bieten heutige Smartwatches viele Vorteile. Ihre Körperwerte, die Qualität des Trainings und die allgemeine Gesundheit können somit ausgewertet und übersichtlich dargestellt werden. Auch während des Trainings sind die Uhren hilfreich und zeigen über ein kleines Display jederzeit, wie die Werte gerade aussehen.

Seit einigen Jahren haben die Hersteller neben der Verwendung der Uhren im Sportbereich auch die Weiterentwicklung für den Alltagsgebrauch vorangetrieben. Durch eine einfache Verknüpfung mit dem Smartphone lassen sich Bilder, Nachrichten und Musik schnell auf der Uhr anzeigen lassen, weshalb auch der Komfort für den Durchschnittsmenschen steigt. Durch Lernhilfen, einstellbare Größen und Verknüpfungen mit bekannten Sprachassistenten bieten viele der Uhren auch für Kinder und Senioren einen entsprechenden Mehrwert, der das Leben erleichtern kann.

Als Einstiegsmodelle bieten sich allerdings neben den professionellen Modellen auch günstigere Uhren an. Die Preise beginnen dabei bei 35€ und lassen sich bis ungefähr 1500€ fortführen. Das Teuerste muss dabei jedoch nicht immer das Beste sein, weshalb Sie sich im Vorhinein Gedanken machen sollten, wofür Sie die Uhr dann auch wirklich verwenden möchten.